Eine alternative Methode zur Beheizung unserer Gewächshäuser

biomeiler08Der Franzose Jean Pain hat ab 1970 ein ausserordentliches Kompostverfahren entwickelt, aus dem verschiedene Produkte entstehen.

Die Basis bildet frischer Strauch- und Baumschnitt, welcher in spezieller Weise gehäckselt und dann aufgeschichtet wird. Die sogenannten Meiler haben ein Material-Volumen von 10 bis 150 m3 oder noch grösser. In dieser Art Heissrottungsverfahren ist keine Umarbeitung des Materials vorgesehen.

Die Wärme innerhalb des Meilers steigt nach etwa 3 - 7 Tagen auf ca. 60 Grad und wird je nach Materialzusammensetzung und Aussentemperaturverlauf über die Dauer von 10 - 18 Monaten mit leicht sinkender Tendenz praktisch beibehalten.

Jean Pain machte sich dies insofern zu nutzen, dass er durch eingelegte, wasserführende Rohre einen Teil der Wärme der Mitte entzog und somit Warmwasser und in einem separaten Prozess Biogas und am Schluss der Verrottung hochwertigen Kompost seinem Pflanzen zuführen konnte. 

Sowohl in Deutschland wie auch in Österreich sind diverse Biomeiler nach dieser Art gebaut worden. In der Schweiz sind nur wenige (2- 4 Meiler) bis anhin erstellt worden.

Am 7. Dezember 2013 hat unser Partner www.energievonhier.ch bei uns einen Biomeiler in der Grösse von 80 m3 in Betrieb genommen. Er dient der Beheizung eines unserer Gewächshäuser.

Zusätzlich wird der Biomeiler am Ende seiner Betriebsdauer von ca. 12 -18 Monaten rund zehn Tonnen wertvollen Humus liefern, den wir zur Düngung unseres Landes einsetzen können.